Tragödie und Hoffnung

Ahmići

Die acht Tage des 13 jährigen Adnan

 

Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung jener, die die Welt nie angeschaut haben."

"Alexander von Humboldt wusste es. Thomas Obruča hat mit seinen Zeilen in dem Werk Ahmići die Welt angesehen – fundiert, ehrlich und klar. Ein psychologisches Meisterwerk von historischer Bedeutung."

Dr. Thomas Müller, Kriminalpsychologe und ehem. Leiter des Kriminalpsychologischen Dienstes des BMI/ Wien

 


"Dieses Einzelschicksal in der Erzählung eines Kindes zeigt den

völligen Wahnsinn der "ethnischen Säuberungen" in Bosnien und Herzegovina viel eindringlicher und gnadenloser als viele umfangreiche Berichte internationaler Untersuchungsorgane.

 

Keine einfache Lektüre, aber notwendig, um die Lehren aus diesem dunklen Kapitel der Geschichte zu ziehen und hoffentlich zukünftige Völkermorde zu verhindern."

 

Manfred Nowak, Universitätsprofessor für Menschenrechte in Wien und

Generalsekretär des Global Campus of Human Rights in Venedig*

 

*Zur Zeit des Jugoslawienkriegs war er UNO-Beauftragter zur Aufklärung des Schicksals von knapp 30.000 Verschwundenen im ehemaligen Jugoslawien, und nach dem Dayton-Friedensabkommen 1995 fungierte er als einer von acht internationalen RichterInnen am höchsten Gericht von Bosnien und Herzegovina in Sarajevo.